Diese Internetseite befindet sich im Aufbau. Wenn Sie Beiträge, Anregungen oder Fragen haben, nehmen Sie mit mir Kontakt über eMail: Info@FLRMV.EU auf. Danke.


Der Verein und seine Ziele

Der Förderkreis Luft- und Raumfahrt Mecklenburg-Vorpommern e.V. wurde im April 1993 zunächst als Verein zur Förderung der Luftfahrt in Rostock gegründet. Im November 1994 erfolgte seine Umbenennung in den Förderkreis.
Anknüpfend an die reichen Traditionen der Luftfahrt in Rostock-Warnemünde wird der Verein - ausschließlich in gemeinnütziger Weise- wirksam hinsichtlich der Förderung des Gedankens der Luftfahrt, der Erinnerung an die Traditionen der Luftfahrt einschließlich der Aufarbeitung dieses Teils der Geschichte. Außerdem unterstützt der Verein die Ansiedlung des luftfahrtgebundenen Gewerbes und die Forschung zu Problemen der Luftfahrt an den Hochschulen und Forschungseinrichtungen im Lande.

Rostock gehörte einst zu den führenden deutschen Städten des Flugzeugbaus. Hier wurde Luftfahrtgeschichte geschrieben. Eng verbunden mit der Luftfahrt waren die Namen HEINKEL, ARADO und BACHMANN. Die Heinkelwerke wurden bereits in den 30er Jahren zum größten Industriebetrieb Mecklenburgs. Von den Ingenieuren und Technikern wurden damals hervorragende wissenschaftlich-technische Leistungen vollbracht, die weltweite Anerkennung fanden.
In den Jahren nach dem 2. Weltkrieg wurden die Flugzeugwerke vollständig demontiert bzw. zerstört und die vorangegangenen Jahre, die auch Teil unserer Geschichte sind, für lange Zeit weitgehend verschwiegen. Heute ist auf diesem Gebiet ein erhebliches Informationsdefizit zu verzeichnen. Gerade hier sehen wir einen Ansatzpunkt für unsere Vereinstätigkeit.

Zu den aktuellen Aufgaben des Vereins zählen:

  • Sammlung von noch vorhandenen Unterlagen, Erinnerungen und Sachzeugen für eine spätere museale Darstellung.
  • Information der öffentlichkeit über die Luftfahrtgeschichte durch Veröffentlichungen, Vorträge und Ausstellungen.
  • Kontaktaufnahme und Zusammenarbeit mit anderen Vereinen im In- und Ausland.
  • der Versuch der Bergung von im Lande noch vorhandenen Flugzeugwracks bzw. -teilen für eine Restaurierung und spätere Ausstellung
  • Rekonstruktion eines im Besitz des Vereins befindlichen Segelflugzeugs des damaligen Aero-Clubs Rostock aus dem Jahre 1929 (Gemeinsam mit anderen Vereinen)
  • Versuch der Erhaltung der in der Lübecker Straße in Rostock einzig noch erhaltenen Produktionshalle der Heinkelwerke für die Schaffung eines Luftfahrtmuseums.bzw der Fassade dieser Halle. Anbringung einer Erinnerungstafel an die Heinkelwerke an dieser Fassade.
  • Unterstützung der Luftfahrt und des Luftsports in Mecklenburg-Vorpommern. Enge Zusammenarbeit mit den Flughäfen und den Vereinen.
  • Kontaktaufnahme zu Hochschulen und Forschungseinrichtungen mit dem Ziel der Aufnahme von Forschungsthemen auf dem Gebiet der Luftfahrt (und Raumfahrt) an diesen Einrichtungen. Unterstützung bei der Einwerbung von entsprechenden Fördermitteln.
  • Unterstützung der Ansiedlung von luftfahrtgebundenem Gewerbe in Mecklenburg-Vorpommern bzw. der Herstellung von Zulieferteilen durch hier ansässige Unternehmen.
  • Initiative einer Förderung der luft- und raumfahrtorientierte Unternehmen durch potentiell an der Entwicklung der Luft- und Raumfahrt in Mecklenburg-Vorpommern interessierten Kräfte.

Der Verein kann vieles durch Eigeninitiative erreichen, er benötigt aber noch mehr tatkräftige Mitglieder, Förderer und Sponsoren sowie auch die Untersttüzung der Kommunen, um seine anspruchsvollen Ziele, für die auch das öffentliche Interesse vorhanden ist, verwirklichen zu können.